Die Nagoldtalsperre (auch: Erzgrube)

Unten im Tal, vom romantischen Schwarzwald eingerahmt, liegt die Erzgrube. Sie  wurde (1965-1970) zum Hochwasserschutz und der Aufhöhung des Niedrigwassers im Nagoldtal gebaut. Die Talsperre hat etwa 800 m oberhalb der Stauwurzel eine Vorsperre und teilt den See so in zwei Bereiche. Der obere Teil gehört zu Seewald-Erzgrube, der untere See zum Teil zu Grömbach. Entlang der Nagoldtalsperre befinden sich viele Parkplätze mit Grillstellen.

Im oberen Bereich gibt es ein großer Spielplatz, Grillflächen und eine Servicepoint mit Toiletten. Am Infopavillon gibt es einen Aussichtsturm der einen fantastischen Blick über den See und die von Wasservögeln belebten Schilf- und Röhricht Bestände bietet. Es werden verschiedene Führungen angeboten. Neu dazugekommen ist auch ein großartiger Wasserspielplatz mit interessantem Eisvogelpfad. Hier kann der Besucher planschen, baden oder auch einfach ein Sonnenbad nehmen und entspannen. Am Übergang zum unteren See gibt es eine Gaststätte und ein Kiosk.
Der untere Seeteil hat einen kleinen Zeltplatz, Wohnmobilstellplätze, eine Wasch- und Toilettenanlagen, dazu großzügige Liegewiesen und Grillplätze.

Rund um die zwei Seen können Besucher Wandern, Radeln oder Inlinern. Am den unteren See, ist auch Windsurfen, Rudern, "Stand up paddling" und sogar Segeln erlaubt - optimal für einen Wochenendausflug oder einen Kurzurlaub für Naturgeniesser.

Kurz unterhalb der Erzgrube gibt es noch eine zweite Einkehrmöglichkeit, die Pfaffenstube. Eine spannende Kombination, historische Sägemühle & Restaurant mit grosser Terrasse.