Sozialstation

Kranken- und Altenpflege

Grundpflege:
Die Sozialstation bietet umfassende Hilfestellungen durch erfahrene Pflegefachkräfte bei der Körperpflege, bei der Ernährung, beim An- und Ausziehen, beim Gang zur Toilette, bei der Mobilisation und beim Lagern von Patienten die das Bett nicht mehr verlassen können.

Pflegende Angehörige werden durch die Vorortpflege entlastet, die Sozialstation leitet  zur Pflege an und wirken beratend. Sie versorgen alle Patienten mit und ohne Pflegeeinstufung.

Medizinische Behandlungspflege:
Ärztlich verordnete Leistungen wie z. B. Injektionen, Verbände, Anziehen von Kompres­sions­strümpfen, Medikamentengabe, Infusionstherapien und Wundverbände werden von Pflegefachkräften im Rahmen der Behandlungspflege geleistet. Diese Leistungen werden auf der Grundlage einer ärztlichen Verordnung erbracht.

Weitere Informationen http://www.zv-sozialstation-pfw.de/

 

Sozialstation Pfalzgrafenweiler
Hauptstr. 5
72285 Pfalzgrafenweiler
Tel:07445/6336
Fax:07445/51513
info@zv-sozialstation-pfw.de

Geschäftsführer
Reinhold Möhrle
Hauptstr.1
Tel:07445/851830
moehrle@pfalzgrafenweiler.de

Das Büro der Sozialstation befindet sich in der Hauptstrasse 5 in Pfalzgrafenweiler. Bürozeiten sind Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr unter der Telefon Nummer 07445- 6336, individuell auch am Nachmittag, bitte dann telefonisch einen Termin vereinbaren.

Hausnotrufsysteme für daheim

Ein Druck auf den roten Knopf am Armband oder an der Halskette – und wenig später eilt Hilfe herbei!

So funktionieren Hausnotrufsysteme.
Vor allem alleinlebenden Senioren vermitteln sie ein Gefühl von Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Ein Ausrutscher im Bad oder ein Stolperer über die Teppichkante im Wohnzimmer: Ein Sturz kann für Senioren schlimme Folgen haben – insbe-sondere, wenn sie alleine wohnen. Möglicherweise kommt der Gestürzte nicht mehr von alleine hoch, um per Telefon auf sich aufmerksam zu machen. Ein Alptraum. Dazu muss es aber nicht kommen.

Für Sicherheit kann ein Hausnotrufsystem sorgen. Das Prinzip ist denkbar einfach:
Ausgelöst wird der Notruf über einen Funksender, den der Nutzer als Anhänger an einer Art Kette am Hals oder am Arm ähnlich wie eine Uhr trägt.
Die Verbindung zur Notrufzentrale stellt ein Gerät mit Freisprechanlage her. Dieses wird an die Stromversorgung und an die Telefondose angeschlossen.
Wer über Kabel oder Internet telefoniert, benötigt ein technisch etwas anderes Modell.
Drückt ein Hilfesuchender den roten Knopf am Armband oder an der Halskette, macht er sich in der rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale bemerkbar.
In der Notrufzentrale sind sämtliche wichtigen Daten des Nut-zers hinterlegt.
Das sind neben der genauen Anschrift und Informationen zum Gesundheitszustand und Vorerkrankungen die Kontaktdaten von Angehörigen und Bezugspersonen sowie individuell ver-einbarte Hilfepläne.

Je nach Situation werden Angehörige, Sozialstation, Rettungs-dienst oder Notarzt verständigt.


Hausnotrufsysteme werden von privaten Firmen, aber auch von Organisationen wie etwa dem Deutschen Roten-Kreuz oder den Johannitern angeboten.
Wer sich überlegt, ein Hausnotrufsystem zuzulegen, sollte sich mit der Sozialstation Pfalzgrafenweiler, Waldachtal, Grömbach in Verbindung setzen. Die Anschaffung wird für Mitglieder des Krankenpflegevereins Pfalzgrafenweiler von diesem unter-stützt.
In der Komforttarife sind bspw. zusätzliche Leistungen wie etwa Schlüsselhinterlegung oder regelmäßige Kontrollrufe enthalten.

Zu den Kosten:
Die einmalige Anschlussgebühr variiert zwischen 10 Euro und 50 Euro, je nach Region und Anbieter. Diese wird für die Mit-glieder des Krankenpflegevereins Pfalzgrafenweiler übernommen.

Die monatlichen Kosten liegen bei um die 35 Euro. Ein gründlicher Funktionstest mit Einweisung ist selbstverständlich.

Bei Vertragsabschluss gibt es einiges zu beachten. So ist wichtig, schriftlich zu vereinbaren, dass das Gerät bei Mängeln unverzüglich repariert oder ausgetauscht wird. Die Wartung der Mängel sollte kostenlos erfolgen. Im Todesfall des Nutzers sollten Angehörige die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung haben.

Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Dürr bei der Sozialstation Pfalzgrafenweiler, Waldachtal, Grömbach; Tel.: 07445/6336.